Einen Arzt finden

Um Ihren nächstgelegenen EVO Viva Arzt zu finden, suchen Sie zunächst Ihren Standort.

Eine Region auswählen

Wichtige Sicherheitsinformationen zu EVO Viva

Bevor Sie sich für die Implantation einer EVO Viva ICL entscheiden, sollten Sie sich einer gründlichen Augenuntersuchung unterziehen und mit Ihrem Augenarzt über den Eingriff zur Implantation einer EVO Viva ICL sprechen, vor allem über die möglichen Vorteile, Risiken und Komplikationen. Sprechen Sie auch darüber, wie lange Sie für die Erholung nach dem Verfahren benötigen.

Die EVO Viva ICL ist für die Korrektur/Reduzierung von bis zu -20 Dioptrien (dpt) bei Kurzsichtigkeit mit oder ohne Alterssichtigkeit für Patienten zwischen 21 und 60 Jahren vorgesehen. Oder für Patienten ab 21 Jahren, die bereits mit einer Intraokularlinse behandelt wurden. Die Implantation der EVO Viva ICL ist ein operatives Verfahren und geht daher auch mit potenziell schwerwiegenden Risiken einher.

Folgende Komplikationen/unerwünschte Ereignisse sind möglich: zusätzliche operative Eingriffe, Entstehung eines Katarakt (Augenlinsentrübung), vorübergehender oder dauerhafter Verlust der bestkorrigierten Sehschärfe, erhöhter Augeninnendruck, Verlust von Endothelzellen (Zellen der innersten Hornhautschicht), Bindehautreizung, Hornhautschwellung, Endophthalmitis (Infektion des gesamten Auges), signifikante Blendeffekte und Lichthöfe um Lichtquellen herum, Hyphäma (Blut im Auge), Hypopyon (Eiter im Auge), Augeninfektion, Verschiebung der EVO Viva ICL, Makulaödem, Pupillenreflexstörung, Winkelblockglaukom, schwere Entzündung im Auge, Iritis (Regebogenheutentzündung), Uveitis (Gefäßhautentzündung), Verlust des Glaskörpers und Hornhauttransplantation.